Buchbinder Cup 27. Mai 2012 | Ben Ott

Mit 11:4 besiegten die Capitals am Sonntagnachmittag die Stuttgart Reds. Während für die Schwaben damit das Turnier beendet ist, haben die Ex-Hauptstädter am Montagvormittag noch die Chance, sich für das Finale zu qualifizieren.

Gleich im ersten Inning zeigten die Bonn Capitals, wer der Herr in der Armin-Wolf-Arena ist: Gegen Stuttgarts Startwerfer Germain Brunswick konnten Florian Nehring, Lennart Weller und Bradley Roper-Hubbert die ersten drei Punkte nach Hause bringen. Nach dem ersten Durchgang war dann auch der Arbeitstag für Brunswick beendet. Er wurde von Bernd Goudswaard abgelöst. Doch auch er wurde vom Capitals-Angriff schwer unter Druck gesetzt. Jan Jacob, Vincent Ahrens und erneut Roper-Hubbert bauten den Vorsprung auf 6:0 aus.

Im vierten Durchgang gelang den Stuttartern gegen Bonns Pitcher Charles Olson der erste Run durch Aaron Hornostaj. Doch die Capitals legten mit Runs von Ahrens, Nehring und Weller, der nach einem erneuten Werfer-Wechsel von Stuttgart nach Hause lief, nach und erhöhten auf 9:1. Benji Waite, der inzwischen anstelle von Goudswaard auf den Mound gestiegen war, kassierte im siebten Inning die Punkte zehn und elf der Capitals. Danach hatte er aber die rheinische Offensive ganz gut unter Kontrolle und ließ keine Runs mehr zu.

Es schien, als könnte das Spiel bereits nach sieben Durchgängen beendet sein. Doch Stuttgart bäumte sich noch einmal auf: Der überragend werfende Olson gab drei Punkte gegen Joshua Little, Benji Waite und Markus Winkler ab.

Am Sonntag um 11 Uhr haben die Bonn Capitals nun noch die Chance, sich für das Finale des Buchbinder-Cups zu qualifizieren. Ihr Gegner wird der Verlierer der Partie zwischen den Buchbinder Legionären und Kotlarka Prag sein. (smo)