Spielbericht | Heidenheim Heideköpfe @ 1. Mannschaft 26. September | Christian Swoboda

In Spiel eins der Best-of-Five-Serie starteten die Buchbinder Legionäre mit einem Sieg. Am Samstagnachmittag gewannen die Regensburger gegen die Heidenheim Heideköpfe bei herbstlichem Schmuddelwetter mit 8:4. Bereits am morgigen Sonntag um 14 Uhr stehen sich beide Teams zum zweiten Duell in der Armin-Wolf-Arena gegenüber. Foto: Rene Thalemann (Instagram: @photosbyrt)

Keine drei Wochen war es her, dass sich beide Teams in der regulären Saison gegenüber standen und bei dem Split (14:3, 7:12) spektakulären Offensivbaseball boten. Beim Halbfinalauftakt schenkten sich die Kontrahenten erneut nichts. Als einer der Matchwinner durfte sich dabei Devon Ramirez feiern lassen, dem gegen die Ostalbstädter zwei Homeruns und vier RBI gelangen.

Den besseren Start verbuchten allerdings die Gäste, die im dritten Inning erst die Bases laden und nach einem Sac Fly von Gary Owens das 0:1 durch Phillip Schulz erzielen konnten. Doch die Legionäre fanden postwendend eine passende Antwort. Erst sorgte Nino Sacasa mit einem Solo-Homerun für den Ausgleich, mit einem 2-Run-Homer brachte Devon Ramirez die Oberpfälzer im Anschluss mit 3:1 in Front.

Im vierten Durchgang verkürzte der Ex-Regensburger Ludwig Glaser nach einem Double von Elian Gentner auf 2:3. Als die Heideköpfe erneut alle drei Bases mit Läufern besetzen konnten, reagierte Legionäre-Cheftrainer Tomas Bison und brachte mit Jan Tomek für Christian Pedrol einen neuen Pitcher. Tomek holte dann auch gleich gegen den Heideköpfe-Leitwolf Simon Gühring das wichtige dritte Aus.

Auch auf der Gegenseite bahnte sich ein baldiger Pitcherwechsel an. Gegen Mike Bolsenbroek konnte die Regensburger Schlagformation immer mehr Nadelstiche setzen und die Führung ausbauen. Jonathan Heimler kam nach einem Sac Fly von Devon Ramirez zum 4:2 über die Homeplate und nach einem Base clearing Double von David Grimes zum 7:2 war der Arbeitstag für Bolsenbroek beendet.

Im siebten Inning gaben die Heidenheimer durch einen Solo-Homerun von Sascha Lutz ein Lebenszeichen von sich, doch im Gegenzug stellte Ramirez mit seinem zweiten Homerun an diesem Nachmittag den Fünf-Punkte-Abstand zum 8:3 wieder her. Der letzte Run von Phillip Schulz zum 8:4 im Schlussabschnitt war nur noch Ergebniskosmetik.

Inning 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Heidenheim Heideköpfe
1. Mannschaft

Win: Jan Tomek

Loss: Mike Bolsenbroek

Dauer: 03:05 Stunden