Teamfoto mit bozen

Spielbericht | Jugend I Bayernliga 29. April | Kevin König

Am Ostermontag machten sich zehn Spieler der Regensburger Jugend I auf den Weg nach Bozen, um sich auf die Saison 2019 vorzubereiten. Fünf Tage Training und fünf Spiele sollten gemeinsam mit dem Baseballclub aus Bozen absolviert werden.

Nach Ankunft am Vormittag bei hervorragendem Wetter stand ein kurzes Training auf dem Programm, um die Fahrt aus den Knochen zu bekommen. Im Anschluss an das Mittagessen ging es dann direkt mit dem ersten Spiel los. Sowohl offensiv als auch defensiv zeigten sich anfänglich zwar einige Schwierigkeiten bei den Regensburgern, die allerdings im Laufe der Woche kaum noch zu sehen waren. Besonders am Schlag steigerten sich die Regensburger jeden Tag deutlich und machten es der Bozener Verteidigung nicht leicht aus den Innings zu kommen.

Einzig das Wetter bereitete Allen vor Ort immer wieder Sorgen. Ganztägig Regen oder sogar Gewitter wurden vorhergesagt und Alternativpläne wurden täglich überlegt. Doch am Ende fiel nur das Training am Mittwochvormittag ins Wasser… Das Baseballfeld war zu nass, um zu trainieren. Aber auch das hinderte die beiden Jugendteams nicht daran kurzerhand zwei Baseball5-Spielfelder aufzubauen und in gemischten Teams ein kleines Turnier auszurichten. Währenddessen leisteten die Helfer vor Ort hervorragende Arbeit und richteten das Feld komplett her, bis sich pünktlich zur Spielvorbereitung der Himmel öffnete und die Sonne für drei Stunden vorbeischaute. Genug Zeit um das geplante Spiel zu spielen. Erst nach dem „Ball Game“ regnete es wieder und das gesamte Infield stand nach nur kurzer Zeit erneut unter Wasser.

Auch am vierten Tag konnte der Plan trotz unsicherer Wetterlage umgesetzt werden. Am Donnerstagmorgen ging es noch vor dem Training und dem Spiel mit einer teils aufregenden Gondelfahrt auf den Bozener Hausberg und zu Fuß zu den Erdpyramiden. Zum Abschluss der Woche kochten die Jungs das Essen an diesem Abend selbst. Aufgeteilt in verschiedene Gruppen wurde in der Jugendherberge geschnitten, zubereitet, gekocht sowie gespült und aufgeräumt. Mit jeder Menge Spaß und Leidenschaft entdeckten die Jungs ihre versteckten Koch- und Spültalente.

Der Abfahrtstag war erneut von Gewittervorhersagen bedroht und niemand wusste, ob nochmal gespielt werden kann... Doch auch wie schon zwei Tage zuvor passte sich das Wetter dem Zeitplan des Trainingslagers an. Bis zum Spielende und dem abschließenden Mittagessen blieb es trocken, bevor heftige Schauer das gesamte Baseballfeld unter Wasser setzten.

Mit mehr als 30 gespielten Innings kehrten die Regensburger nach 5 Tagen wieder nach Deutschland zurück, um in der ersten Mai-Woche endlich mit der Saison zu starten.