Buchbinder Cup 11. Juni 2009

Im Spiel 5 des Buchbinder Legionäre Cups erlebten die Zuschauer ein extrem spannendes Spiel bis zum Ende mit dem besseren Ausgang für die Weiße Legion. Mit 4:2 kämpfte sich die Mannschaft von Martin Brunner zurück und hält damit die Serie weiter offen.
Bei bestem Wetter trafen gestern die beiden Legionen zum fünften Mal in der Armin Wolf Arena aufeinander. Gute Neuigkeiten wurden bereits vor dem Spiel aus den Reihen der Weißen Legion verkündet, alle verletzten Spieler der vergangenen Woche waren wieder voll einsatzbereit. Dies war auch bitter nötig, da bei einem Sieg der Schwarzen Legion die Serie 2009 zu Ende gewesen wäre. Auf der anderen Seite gab es nur eine leichte Verletzung von Rodney Gessmann zu berichten.
Auf den Wurfhügeln standen sich jeweils die beiden Trainer Martin Brunner für die Weiße Legion und Martin Helmig für die Schwarze Legion gegenüber. Beide machten ihre Sache mehr als gut.
So kam es, dass erst im vierten Inning die Schwarze Legion mit 1:0 in Führung gehen konnte. Für sie wurde dann Rodney Gessmann auf den Hügel geschickt, der seinen Gegnern keinen Chance ließ und den einen oder anderen der Weißen Legion alt aussehen ließ.
Beim Spielstand von 2:0 kam im sechsten Inning Benedikt Antwi als Werfer der Schwarzen Legion. Er hatte jedoch Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, was von den Weißen umgehend zum 2:2-Ausgleich genutzt wurde. Für Benedikt Antwi wurde dann Matt Vance auf den Mound beordert. Bei zwei Aus und Bases Loaded gab der US-Boy einen Hit ins Leftfield an Cedric Bassel ab, wodurch zwei weitere Punkte für die Weiße Legion nach Hause kamen.
Im siebten Inning machte der Pitcher Philipp Howard mit den Schlagmännern der Schwarzen Legion kurzen Prozess. Bei einem Aus schickte er Oscar von Mosch und Rodney Gessmann mit seinen Kurven zurück ins Dugout und sicherte somit den zweiten Sieg der Weißen Legion.
Am kommenden Mittwoch den 17. Juni um 19.00 Uhr gibt es das nächste Spiel in der Armin Wolf Arena zu sehen.